Blasorchester Herzberg gründet Alphorn-Trio

 

HERZBERG  Das Blasorchester hat sein musikalisches Spektrum erweitert und ein Alphorn Trio gegründet. Die Idee dazu war im Rahmen der Planung für das laufende Jahr entstanden. Dabei ging es bereits um das Weihnachtskonzert, das im Dezember das Thema „Weihnachten in den Bergen“ haben soll – musikalisch umgesetzt mit passenden Weihnachtsliedern wie z.B. dem „Andachtsjodler“, sinfonischer Blasmusik zum Thema, etwa vom Südtiroler Komponisten Gottfried Veit und seinem österreichischem Kollegen Thomas Doss, und auch mit volkstümlichen Klängen, die entsprechende Bilder vor den Augen der Zuhörer entstehen lassen. Darum beschloss der Vereinsvorstand, das Instrumentarium des Orchesters zu erweitern, um neue klangliche Möglichkeiten zur Umsetzung dieser Idee zu schaffen. Bei einem Spezialgeschäft in Österreich wurden drei Alphörner bestellt, die in der vergangenen Woche im Harz angekommen und direkt von den drei Herzberger Bläsern Andreas Kindermann, Gernot Galonska und Matthias Müller angespielt und für hervorragend befunden wurden. Da das Blasorchester seine Anschaffungen immer nachhaltig anlegt, werden diese wunderschönen, aus Holz gefertigten Instrumente nicht nur beim Weihnachtskonzert zum Einsatz kommen, sondern künftig auch als eigenständiges Ensemble und in Verbindung mit der 2016 gegründeten volkstümlichen Blaskapelle des Vereins in Erscheinung treten können. Musikpädagoge Müller freut sich besonders darauf, den Mitgliedern seines Orchesters diese ungewöhnliche und mitunter fast meditative Klangwelt zeigen zu können. Außerdem erfüllt sich so ein von Vereinsgründer Klaus-Joachim Müller lange gehegter Wunsch, Alphornmusik regelmäßig auch in den Harzer Bergen erklingen zu lassen. Foto: Verein